Über uns

AusbilderInnen - und PrüferInnen Club

Kurzbezeichnung: APC 

Sitz des Vereins:     1150 Wien, Mariahilferstraße 141
Vereins-Organe:     Generalversammlung/Präsidium/Rechnungsprüfer/Schiedsgericht
Tätigkeits-Bereich:  Österreich und gesamter EU-Raum

Zweck des Vereins

  • Förderung der Weiterbildung von FahrausbilderInnen und FahrprüferInnen und unter besonderer Berücksichtigung der jeweils aktuellen Erfordernisse.
  • Abstimmung der verkehrsrelevanten Ausbildung von Fahranfängern in Bezug auf die Erfordernisse des Verkehrsgeschehens sowie in Bezug auf das von den Fahrprüfern erwartete Ausbildungs-Niveau.
  • Bespechen von Problemen die sich bei der Fahrprüfung zeigen, gemeinsames Suchen nach Lösungen unter Einbindung der Behörden und gezieltes Umsetzen der Lösungs-Vorschläge bei den Fahrprüfungen
  • Verstärktes Einbinden des Umwelt-Denkens in Fahrausbildung und Fahrprüfung durch Trainings-Veranstaltungen für Fahrausbilder und Fahrprüfer.
  • Verbesserung der Umgangsformen zwischen den Verkehrspartnern durch Verständnisförderung im theoretischen sowie praktischen Unterricht und Beurteilung des sozialen Verhaltens der Kandidaten bei der Fahrprüfung

Was bringt der APC-CLUB dem Führerscheinwerber?

  • Korrekte Information für die Führerschein-InteressentInnen als auch für die Erziehungsberechtigten - schon bevor diese sich in einer Fahrschule weiter informieren.
  • Objektive Antworten auf Fragen, die wir in einer Fragen-Liste zusammengefasst haben - und die für jeden Führerschein-Interessenten bedeutsam sind.
  • Die Gewissheit für jeden Interessenten, die Informationen aktuell, umfassend und ohne materielle Hintergedanken verfügbar zu haben.
  • Die Sicherheit, dass den Club-Mitgliedern ausschließlich von Bedeutung ist:
    • Sicheres Fahren - auch der FahranfängerInnen in allen Verkehrssituationen
    • Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsbeteiligten.
    • Mehr Verantwortung für Leben, Gesundheit und unsere Umwelt.
    • Verbessertes "Miteinander" auf unseren Straßen zur Schonung aller VerkehrsteilnehmerInnen und unserer Nerven.
    • Mehr Freude mit dem Thema "Fahren" durch weniger Frust.